Das richtige Futter für Bengalkatzen: Alle Informationen

Die richtige Ernährung für Bengalkatzen

Fitness-Fans und Leistungssportler wissen längst, wie wichtig die richtige Ernährung für Aussehen, Gesundheit und Leistung sind. Das gilt nicht weniger für Bengalkatzen.

Heutzutage sind Bengalkatzen aufgrund ihres exotischen, wilden und ungezähmten Aussehens absolute Trend-Katzen geworden. Mittlerweile sind über 60.000 Bengalkatzen bei der „TICA“ (The International Cat Association) registriert. Bengalen sind ein Produkt der Kreuzung asiatischer Leopardenkatzen mit Hausrassen. Infolgedessen erbten die Bengalen Eigenschaften von Wildkatzen, die eine etwas andere Ernährung als bei ihren domestizierten Vettern erfordern.

Die richtige Ernährung für Bengalkatzen

Die richtige Ernährung für Bengalkatzen

Welches Futter sollten Sie Ihrer Bengalkatze also geben?

Diese Frage stellen sich erfahrungsgemäß die meisten Katzen-Freunde, die sich für den Kauf einer Bengal interessieren. Ganz einfach erklärt: Da Katzen Fleischfresser sind, ist Katzenfutter mit hohem Proteingehalt grundsätzlich ein Muss.

Um die Ernährungsbedürfnisse einer Bengalkatze zu verstehen, müssen wir auf ihren Stammbaum zurückblicken, in dem wir die asiatischen Leopardenkatze finden.

Asiatische Leopardenkatzen fressen proteinreiche Beutetiere wie Vögeln, Eidechsen und Insekten bestand. Heute enthalten die meisten kommerziellen Katzenfutter im Handel weniger Fleisch und mehr Kohlenhydrate wie Mais, Reis und Soja.

Bedenken Sie bitte: Wenn die Nahrung Ihrer Bengalkatze hauptsächlich aus minderwertigem Futter aus dem Discounter besteht, kann man später mit einigen gesundheitlichen Problemen rechnen.

Ein ideales Futter für Bengalkatzen ist rohes Fleisch (vorausgesetzt, das Fleisch ist frisch und nicht verarbeitet). Sie können Ihrer Bengalkatze also rohes Fleisch (Huhn, Rind, Fisch) geben oder hochwertiges Katzenfutter in der Tierhandlung oder im Supermarkt kaufen. Am wichtigsten ist es, darauf zu achten, dass etwa 50 bis 80 Prozent des Katzenfutters aus Eiweiß besteht, der Rest sollten Ballaststoffe und Vitamine sein. Sie können mich natürlich auch jederzeit fragen, wenn Sie sich unsicher sind, ob Sie Ihrer Bengalkatze das richtige Futter geben.

Noch mehr Informationen zu Bengalkatzen

Wie alt werden Bengalkatzen?
Kosten für die Anschaffung einer Bengalkatze
Das Wesen der Bengalkatzen
Bengalkatzen und Allergien – Alle Infos

Worauf sollte ich achten, wenn ich meine Bengalkatze mit rohem Fleisch füttere?

Am besten geben Sie ihr ungekochtes (also rohes) tierisches Muskelfleisch, Innereien und Knochen. Diese Art von Ernährung wird auch als BARF-Diät bezeichnet, was für „Bones and Raw Food“ (Deutsch: „Knochen und rohes Futter“) oder für „biologisch artgerechte Rohfütterung“ steht.

Viele Katzenbesitzer entscheiden sich dafür, diese Diäten selbst zuzubereiten, aber es sind auch hochwertige BARF-Produkte im Tierhandel erhältlich. Eine „biologisch artgerechte Rohfütterung“ kommt dem am nächsten, was die Vorfahren Ihrer Katze in der freien Natur gegessen hätten. Wenn Sie Ihre Katze so füttern, wie es die Natur vorgesehen hat, sorgen Sie in den kommenden Jahren für einen glücklichen, aktiven und gesunden Lebensstil.

Wie oft sollte ich meine Bengalkatze täglich füttern?

Bengalen sind eine sehr aktive Katzenrasse und verbrennen daher täglich viele Kalorien. Daher kann ihre Bengal deutlich mehr Nahrung benötigen als eine durchschnittliche Hauskatze. Sofern es Sie keine ausgesprochne faule Bengalkatze haben, versteht sich…

Sie benötigen keine spezielle Nahrung, aber die Menge der Nahrung, die Sie ihnen geben, hängt von einer Reihe verschiedener Faktoren ab.

  • Ihr Alter: Ist Ihre Bengal ein kleines Kätzchen? Ein Erwachsener? Ein Senior?
  • Ihr Aktivitäts-Level: Ist die Katze eher ein Faulpelz – oder spielt sie gerne und viel?
  • Ist sie eine Hauskatze oder darf sie nach draußen? – Streuner sind in der Regel aktiver, aber dann haben sie auch die Möglichkeit, ihre eigene Ernährung mit Beute im Freien zu ergänzen.
  • Welche Art von Futter wählen Sie? Trockenfutter, rohes Fleisch oder eine Kombination von allem?

Wie viel rohes Fleisch sollte ich meiner Bengalkatze füttern?

Für eine erwachsene Bengalkatze ist es ein guter Richtwert für rohes Fleisch, ihr täglich zwischen 3 und 5 Prozent ihres Körpergewichts als Futter zu geben. Das übliche Verhältnis ist 75/15/10, das bedeutet 75 Prozent Muskelfleisch, 15 Prozent essbare Knochen und 10 Prozent Organe. Herz kann gegeben werden und würde eher als Muskelfleisch denn als Organ zählen. Sie können auch vorgefertigte BARF-Mischungen kaufen.

Eine weniger aktive Katze oder eine ältere Katze benötigt möglicherweise weniger Kalorien als eine durchschnittliche erwachsene Bengal. In diesem Fall möchten Sie vielleicht näher an die 3%-Marke statt 5% ihres Körpergewichts geben, um zu verhindern, dass sie übergewichtig wird.

Einem kleinen Bengal-Kätzchen sollte es erlaubt sein, zu fressen, bis es satt ist. Denken Sie daran, dass ein Kätzchen einen viel kleineren Magen hat und dann wahrscheinlich kleinere Mahlzeiten, diese dafür aber viel häufiger, benötigen wird.

Wie viel Trockenfutter sollte ich meiner erwachsenen Bengalkatze geben?

Die Menge an Trockenfutter, die Sie Ihrer erwachsenen Bengal geben, hängt von den oben genannten Faktoren ab, aber auch von der Futtermarke, die Sie ausgewählt haben. Das folgende Beispiel bezieht sich auf das Trockenfutter Royal Canin Bengal, das für Bengalkatzen im Alter von über 12 Monaten entwickelt wurde.

Gewicht der Bengalkatze Wenig aktiv Sehr aktiv
3 – 4 kg 12-20 g 21-30 g
5 – 6 kg 27-34 g 39-48 g
7 – 8 kg 40-46 g 55-63 g